Things we try to hide (1996)

11 mehrfarbige Siebdrucke auf Zigarettenkarton | 51 x 82 cm | Auflage 10

„Dinge, die wir zu verbergen trachten…“, war – ist – der Titel einer Reihe von Siebdrucken, die ich anläßlich einer Ausstellung im AKAS Club 1996 anfertigte. Das heisst, die großartige Marion Bösen druckte mit mir in der Werkstatt für manuellen Druck in Bremen.
Die Idee dazu geisterte seit einigen Jahren in meinem Kopf herum. Der erste Auslöser war ein Schnapsschuß, den ich von einem Baukran machte, an dem zur Diebstahlsicherung eine Leiter und Gasflaschen hochgezogen waren. (s. Abb.)
Kurz danach sah ich auf einem meiner Katerspaziergänge durch das scheußlich schöne Pusdorf andere Obskuritäten: unter Plastikhauben versteckte Autos bzw. Motorräder, die versteckten Klopapierrollen in Autos, dubiose Mauern und anderes.
Seitdem dachte ich immer mal wieder darüber, und wie dies mit tiefersitzenden Ängsten zu kombinieren sei, nach.
So entstand die Idee der (im wahrsten Sinne ‚Plakativen‘) Kombination von Text und Bild. Ich wollte dabei immer knapp am Agitprop vorbeischrammen, d.h. manchmal sehr nahe dran sein und dann wieder weit davon weg, damit die Zuschauer sich nicht in Sicherheit wiegen. Obwohl ich in meinem eigentlichen Metier, Videos, Filme, Animationen, weit davon ab bin dergleichen zu tun, so bin ich in mir doch der Überzeugung, daß Bilder immer noch auch konkrete Inhalte haben können.

(Fotos: Matthias Hempe)